Sicherheit: Powered by People

Die Beschleunigung der Cloud-Akzeptanz gewinnt von Tag zu Tag an Bedeutung. Wie wir immer wieder betonen, die meisten Unternehmen setzen auf die Cloud.

Die Cloud wird nicht nur von Ihren Mitarbeitern genutzt, um Ihre Aufgaben zu erledigen, sondern verbindet Ihre Kunden, Geschäftspartner und Lieferanten. Während diese Art der offenen Zusammenarbeit extrem nützlich (und notwendig) ist, um das Unternehmen über seinen Geschäftssitz hinaus wachsen zu lassen, setzt sie das Unternehmen gleichzeitig bezüglich Sicherheit und Compliance zahlreichen potenziellen Risiken aus. Wahrlich, hinter jedem Geschäft stehen die Menschen, die dieses Geschäft voranbringen. Das ist der Grund, warum sich heute so viele Angreifer dem Menschen als dem bevorzugten „Angriffsvektor“ zuwenden.

Sicherheit ist ein wesentlicher Faktor, kann jedoch das Wachstum Ihres Unternehmens auf verschiedene Weise beeinträchtigen. Ein zu starker Schwerpunkt auf Sicherheit – die Durchsetzung strenger Richtlinien zur Einschränkung der von den Mitarbeitern nutzbaren Anwendungen oder Systemen – führt unter Umständen zu einer Senkung der Produktivität Ihrer Belegschaft. Andererseits besteht bei zu lockeren Standards das Risiko von Datendiebstahl und mangelnder Compliance.

Die schlichte Wahrheit ist, dass Sie nicht zulassen können, dass die Sicherheit das Business Enablement dominiert und auch nicht, dass das Business Enablement die Sicherheit dominiert. Eine Ausrichtung auf das Enablement ohne Ihre Daten zu schützen, ist ein schneller Weg zum Diebstahl Ihrer Daten, mit der Folge, dass Geld und/oder geistiges Eigentum verloren gehen und der Ruf Ihrer Marke irreparabel beschädigt wird. Die Implementierung von Sicherheitspraktiken, die wesentliche Geschäftsanforderungen blockieren, ist ein schneller Weg zu Umsatzeinbußen und Wachstumshemmnissen.

Die Frage, die sich Unternehmen stellen sollten, ist nicht, ob sie zwischen Sicherheit und Enablement wählen sollen, sondern wie sie Sicherheit und Enablement miteinander in Einklang bringen können.

Die Stärke des Vertrauens

Die meisten Organisationen mit Sicherheitsproblemen können diese lösen: Sicherheitsbewusstsein der Mitarbeiter, veraltete Sicherheitstechnologien und unzureichende Durchsetzung von Sicherheitsrichtlinien, um nur einige zu nennen. Die Fokussierung auf das menschliche Element kann diese Probleme mit ein paar Anpassungen sowohl der Gewohnheiten der Benutzer als auch der Technologien, mit denen sie ihre Daten verwalten, beheben.

Es sollte Unternehmer schockieren zu wissen, dass 32 Prozent der Benutzer SaaS-Anwendungen ohne das Wissen der IT-Abteilung einkaufen. Aber das ist die Realität, in der wir heute leben. Menschen brauchen Werkzeuge, um zu arbeiten. Sie müssen in der Lage sein, miteinander zu kooperieren. Ein Problem für viele Geschäftsanwender ist, dass sie mit umständlichen IT-Prozessen konfrontiert sind, um eine SaaS-Anwendung zu genehmigt zu bekommen, und das lange bevor die Anwendung bereitgestellt wird. Nur so hat das IT-Team die Zeit, Sicherheitskontrollen einzurichten.

Hier kommt die Identity Governance ins Spiel. Ihre Mitarbeiter können gute Sicherheitsverantwortliche sein und sich befähigt fühlen, das Unternehmen voranzubringen, während sie gleichzeitig sicherstellen, dass die Unternehmensdaten in den richtigen Händen bleiben. Durch die Sensibilisierung dafür, wer Zugriff zu welchen Systemen hat und was er damit macht, können sowohl die IT-Abteilung als auch die Benutzer selbst ihre Ziele mit den Werkzeugen erreichen, die sie dafür benötigen. Und was am wichtigsten ist: Dank Identity Governance können Sie dies alles erreichen, ohne zusätzliche Prozesse und Richtlinien für Ihre Mitarbeiter zu erstellen.

Wie sieht Identity Governance aus?

Die Identity Governance deckt ein breites Spektrum an Bedürfnissen ab. Mitarbeiter erhalten sofortigen Zugriff auf die Systeme, die sie benötigen – das gilt auch für Vertragspartner und Saisonarbeiter. Unternehmen können mit ihrem Partnernetzwerk zusammenarbeiten, ohne Daten nach außen preiszugeben. Sie ermöglicht es Unternehmen, mit Anbietern ungehinderter zusammenzuarbeiten. Und trotz all dieser beweglichen Teile bietet Identity Governance den Unternehmen ein „allsehendes Auge“ darauf, wer Zugriff hat und auf was, und was sie mit ihrem Zugriff tun dürfen.

Eine über die Cloud bereitgestellte Identity Governance ist der schnellste Weg, den sicheren Zugriff auf Unternehmensbestände und -systeme zu erweitern. Die Flexibilität und Einfachheit des SaaS-Modells, angewandt auf Identity Governance, gibt Unternehmen die Fähigkeit zur Compliance und Sicherheit, ohne dass die Hardware gekauft und gewartet werden muss, und mit sofortigem Zugriff.

Das Potenzial von Identity ermöglicht es Unternehmen, schneller zu wachsen, zu expandieren und konkurrenzfähig zu bleiben, ohne dabei eingeengt zu werden. Außerdem können die Mitarbeiter produktiv bleiben und auf diejenigen Anwendungen zugreifen, die sie benötigen, um ihre Arbeit besser erledigen zu können, ohne dabei die gesamte Organisation zu gefährden.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie die Sicherheit auf der menschlichen Ebene für Ihr Unternehmen verbessern können, laden Sie unsere Lösungsübersicht „Sicherheit auf menschlicher Ebene fördern“ herunter.


Discussion